Schriftgröße: normal | groß | größer
Nordrhein-Westfalen vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Patenärztin Frau Dr. Sommer in unserer Schule

Gesund macht Schule

Das Programm „Gesund macht Schule - Gesundheitsförderung und Gesundheitserziehung in der Primarstufe“ ist ein Settingangebot der Ärztekammern in Nordrhein, Hamburg und Sachsen-Anhalt und der AOK Rheinland/Hamburg und AOK Sachsen-Anhalt. Es fördert die Zusammenarbeit von Schule, Schülern, Ärzten und Eltern im Bereich der Kindergesundheit.

 

Gesundheit braucht Bildung - und umgekehrt

In vielen Studien wird nachgewiesen, dass Bildung eine wichtige Ressource für Gesundheit und Gesundheitsverhalten darstellt. Umgekehrt gilt, dass gesundheitsförderliche Programme in den Schulen positive Auswirkungen auf das Klassen- und Schulklima wie auch auf die Leistungsbereitschaft und den Erfolg aller schulischen Akteure haben. Vor dem Hintergrund dieser Wechselbeziehung wird es immer wichtiger, gesundheitsbezogene Themen stärker als bisher zum Gegenstand der Vermittlung von Bildung und Handeln zu machen.

 

Vor diesem Hintergrund haben die beteiligten Institutionen das Ziel, Schulen zu einem Ort zu machen, an dem gesundheitsförderlich gearbeitet und gelernt werden und damit Bildung verbessert werden kann. Im Rahmen dieser Ziele geht es zum Beispiel um:

  • Förderung eines gesundheitsbewussten Ernährungs- und Bewegungsverhaltens in Schule, Elternhaus und Freizeit
  • Stärkung der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung
  • von Ärztinnen und Ärzten unterstützte Gestaltung von Unterricht und Elternarbeit
  • Einbindung der Eltern in das schulische Leben
  • gesundheitsförderliche Gestaltung von Schule und Umgebung

 

Einmal im Jahr kommt unsere Patenärztin in alle Klassen unserer Schule und arbeitet mit den Kindern zu Themen der Gesundheitserziehung. In diesem Schuljahr waren wir in den 1. und 2. Schuljahren „beim Arzt“. Dabei geht es darum, die Angst oder Scheu vor dem Arzt zu nehmen. Die Kinder konnten sich selber mit dem Stethoskop abhören und Reflexe überprüfen. In den 4. Klassen kommt Frau Dr. Sommer zum Thema Sexualerziehung dazu und in den 3. Klassen kümmerte sie sich in diesem Jahr um Geräusche und das Gehör.

 

Frau Dr. Sommer in der 3b:

Bei uns in der Klasse ist es so laut, wie an einer stark befahrenen Straße, nämlich über 80 Dezibel! Aber nur, wenn alle Kinder kreuz und quer durch die Klasse reden. Gut, dass diese Situationen nicht häufig vorkommen, denn die Kinder haben schnell festgestellt, dass sie unter solchen Bedingungen weder lernen noch sich konzentrieren können. Auch schädigt ein solcher Lärm auf Dauer unser Gehör.

 

Das erklärte Frau Dr. Sommer den Kindern der dritten Klassen. Die Schüler/innen erfuhren, wie der Schall aus der Luft über die Ohrmuschel und den Gehörgang in unserem Gehirn zu bekannten Geräuschen und Wörtern umgewandelt wird. In kleinen Versuchen machten die Kinder den Schall und verschiedenen Lautstärken deutlich. So kamen sie zu dem Schluss, dass die beste Lernatmosphäre dann herrscht, wenn sich alle nur flüsternd unterhalten.